Projekttage und Präsentation


Salzburg, 02./03./06./07.07.2015

ZUSAMMENLEBEN

 

Im Rahmen der Projekttage wurden die zuvor von den SchülerInnen erarbeiteten Formate und Bestandteile und die von ihnen zum Ausdruck gebrachten Forschungsinteressen für die bevorstehende performative Projektpräsentation erneut verdichtet und zusammengedacht.

 

Die SchülerInnen bauten zusammen mit Tischler Hannes Peschek einen mobilen Infowagen,

der als Tauschbörse des Wissens gedacht wurde, und entwickelten dazu verschiedene

Interaktionselemente, um PassantInnen und BesucherInnen in einen inhaltlichen Austausch einzubinden.

 

Die SchülerInnen entwickelten eine Würfelinstallation, ein fotografisches Gesten ABC und Handlungsanleitungen mit Slogans und Fragen zum Pflücken, zusätzlich gab es Buttons zum Mitnehmen und Selbermachen.

 

Auf Schaumstoffwürfel in der Größe von kleinen Sitzhockern schrieben die Jugendlichen Begriffe, die sich mit der Thematik des Zusammenlebens auseinandersetzen und die eine zentrale Bedeutung für sie haben. Die Würfel konnten auf spielerische Art und Weise zusammengesetzt werden und ergaben so die verschiedensten Begriffskonstellationen.

 

Ein Frage-Antwortspiel „Slogans und Fragen zum Pflücken“ in Form von Kärtchen, welche am Wagen angebracht und verteilt wurden, beschäftigte sich mit dem Bedürfnis nach Liebe und Glücklich Sein in unserer spätkapitalistischen Gesellschaft und forderte die PassantInnen auf, sich Gedanken darüber zu machen, wie uns eine kapitalistische Gesellschaft am Glücklich Sein hindert und zu Ein- und Ausschlüssen führt.

 

Auf der Vorder- und Rückwand des Infowagens wurde des Weiteren ein visuelles Gesten-ABC in Form von Fotografien präsentiert. Die von den Jugendlichen entwickelten Gesten beschäftigten sich, wie die Würfel, mit Begriffen, die für das Zusammenleben in einer transkulturellen Gesellschaft von Bedeutung sind, wie beispielsweise Zuschreibung, Gleichberechtigung, Gleichstellung, Zusammenhalt, Anerkennung.

 

Zur Interaktion mit den PassantInnen wurden zudem Buttons von den Jugendlichen entworfen, auf die sie Handlungsanleitungen und Statements gegen Diskriminierung und Rassismus schrieben, so wurden Buttons verteilt mit Slogans wie „Wir sind alle anders!“ oder „Schau nicht weg!“.

 

Am Dienstag, den 7.Juli2015, begaben wir uns mit dem befüllten Infowagen auf eine spielerische Forschungsreise im öffentlichen Raum. Die erste Station befand sich am Vorplatz der Neuen Mittelschule Liefering, wo die Jugendlichen anderen SchülerInnen ihrer Schule die von ihnen entwickelten Vermittlungsformate zum Thema „Wie Zusammenleben?“ erklärten und mit ihnen ins Gespräch kamen. Nach rund einer Stunde wurde der Infowagen zusammengeklappt und wir machten uns auf den Weg zum Vorplatz der in der Nähe gelegenen Stadtbibliothek, wo der Infowagen erneut aufgestellt wurde und als Medium der Interaktion mit PassantInnen diente.

 

VIELEN DANK AN ALLE MITWIRKENDEN!

 

MOBILER INFOWAGEN

WÜRFELINSTALLATION

Download
Einladungskarte_Projektpräsentation_NMS Liefering_7.7.15
Einladung_Lets_Talk_about.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB